Rübenroden

Reinigen

Laden

Transportieren

SZ-Agenturen

  

 

  

Kampagneplanung 2022
Rodekampagne 2022
Abfuhrkampagne 2022

 


 

             

Am heutigen Montag (09.01.) im Verlauf des Vormittags lief die Arbeit im SZ-Werk Plattling aus.

Zwei Tage vorher, am Samstag (07.01.) hat unsere Abfuhrgemeinschaft mit dem Auswiegen des letzten Lkw’s aus dem Rübenhof gegen 11.15 Uhr die aktuelle Zuckerrübenkampagne 2022/23 wieder erfolgreich beendet!

Nachdem die beiden vorangegangen Zuckerrübenkampagnen noch ganz im Zeichen der Corona-Pandemie standen, so wurde die aktuelle Kampagne von den Ereignissen des Ukraine-Krieges überschattet. Nicht nur die Abfuhrgemeinschaften und auch Südzucker waren mit geradezu explodierenden Energiekosten konfrontiert, sondern auch mit möglichen Lieferengpässen bei den Betriebsmitteln, mit denen durchaus gerechnet werden mußte. Das SZ-Werk Plattling benötigt zu dessen Betrieb Gas. Um einer Verknappung von Gas, die eine Reduzierung bis hin zum Totalausfall der Verarbeitung zur Folge gehabt hätte, zuvor zu kommen, wurden während der laufenden Kampagne (!) die Heizkessel nacheinander auf einen möglichen Betrieb mit leichten Heizöl umgebaut. Bis zum Ende der Kampagne reichte glücklicherweise nun aber doch das Gas zum störungsfreien Weiterbetrieb der Fabrik.

Während die RG Gäuboden/W. in ihrer Organisationsform nach wie vor unverändert bleibt, sah sich die LMG Gäuboden weiteren Herausforderungen konfrontiert. Nachdem sich immer deutlicher abzeichnete, daß die bisherige bäuerliche Rübenabfuhr nicht mehr im Einklang mit gesetzlichen Vorgaben steht, erfolgte im Sommer 2022, wenige Wochen vor Kampagnebeginn, die Umstellung auf eine gewerbliche Tätigkeit.

Die Zuckerübenkampagne selbst startete heuer wieder in einen trockenen Herbst und bescherte uns in der Kampagne gute Bedingungen für Rübenroden und –abfuhr. Allerdings dämpfte der langanhaltende Dürre-Sommer 2022 die Ertragsentwicklung empfindlich, wobei die Erträge in den einzelnen Plangebieten sehr unterschiedlich ausfielen!
Die Rüben ließen sich hingegen gut roden, bis auf wenige Unterbrechungen aufgrund von Niederschlägen. Die neu eingeführte dritte Runde wurde von den Mitgliedsbetrieben gut angenommen und auch die nun geltenden Regeln im Umgang mit unkrautbesetzten Rübenschlägen.
Die Rübenabfuhr verursachte infolge der Umstellung auf Gewerbe größere Probleme. Die nun von allen einzuhaltenden Lenk- und Ruhezeiten und v.a. das zu beachtende Arbeitszeitgesetz, führte häufig zum Ausfall von ganzen Schichten. Dies sind Erfahrungen für die kommende Kampagne!
Witterungsbedingt verlief die Abfuhr ansonsten gut; der milde Winter, bei dem sich Schnee und Glatteis auf nur wenige Tage bzw. Nächte vor Weihnachten beschränkte, tat auch diesmal wieder sein übriges.

Aufgrund der Trockenheit im Sommer ist ein Durchschnittsertrag in unserem Abfuhrgebiet von nur 88,7 t/ha nicht verwunderlich. Leider reichte es damit nur für den sechsten Platz in Plattling. Der Gesamtdurchschnitt der Fabrik liegt bei 88,5 t/ha (zum Vergleich Vorjahr: LMG 96,5 t/ha, Fabrik: 93,9 t/ha).

Bei den Schmutzwerten belegen wir auch weiterhin einen der niedrigsten Plätze: Der durchschnittliche Gesamtabzug liegt diesmal in unserer Abfuhrgemeinschaft bei 6,14%, der Fabrik-Durchschnitt liegt bei 6,58% (auch hier Vergleich Vorjahr: LMG 4,82%, Fabrik 5,15%).

Wenn schon der Ertrag diesmal enttäuscht, so ist es doch erfreulich, daß wenigstens der Zuckergehalt in unserer Gemeinschaft immerhin bei 17,21% liegt und wir somit den zweiten Platz belegen konnten. Allerdings wurde auch hier der Vorjahreswert von 17,76% nicht erreicht. Zum Vergleich der Gesamtdurchschnitt der SZ-Fabrik Plattling heuer: 16,9% (Vorjahr: 17,7%).

Zum Abschluß der Kampagne 2022/23 möchten wir unseren Roder-, Maus- und Lkw-Fahrern wieder ganz besonders danken, ohne deren Elan und Engagement die erbrachte Leistung nicht möglich gewesen wäre. Unser Dank gilt ferner den beiden Einsatzleitern Mike Fuchs jun. (Roder) und Hans Senft (Abfuhr), sowie Werkstattleiter Harald Pärr für die wieder hervorragende Organisation der diesjährigen Rode- und Abfuhrkampagne. Ebenso Martin Rothammer, der sich kurzfristig dazu breit erklärt hat, für diese Kampagne die Funktion des Verkehrsleiters zu übernehmen!

Einen ganz besonderen Dank möchten wir Hans Senft aussprechen, der zum Ende dieser Kampagne nach 33 Jahren seine sehr erfolgreiche Tätigkeit als Einsatzleiter der Rübenabfuhr beendet. Seit Beginn des Rübentransports im Jahr 1990 organisierte Hans den Abtransport der Zuckerrüben vom Feld in die Fabrik und ab 1991 bis 1998 auch die Roder.

 

Die Vorstandschaft

 

 

In den nächsten Tagen erfolgt wieder die Abbuchung der Schlußzahlung von den Mitgliedsbetrieben.
Gleichzeitig wird die Rodeabrechnung per Post versendet.

Die Betriebshilfen wurden bereits separat über den Maschinenring abgerechnet. Die Betriebshilfekosten sind ebenfalls in der Rechnung aufgelistet.

Wichtig:
Auf den Rechnungen ist der Dieselverbrauch ausgewiesen.
Die Rechnung dient daher auch als Bescheinigung für den Antrag der Dieselbeihilfe.

 

 

Ab dieser Woche werden von den Mitgliedsbetrieben der Rodegemeinschaft für die Rodesaison 2022 die Betriebshilfen wieder vorab gesondert durch den Maschinenring Straubing abgebucht!
Die Rodeabrechnung selbst erfolgt in der Woche vor Weihnachten.

 

 

Am Sonntag wurde die erste Runde mit Abschluß des letzten Plangebiets "Alburg" beendet. Noch in der Nacht auf Montag erfolgte mit dem Wechsel in das Plangebiet "Radldorf" der Start in die zweite Runde!

Somit ist zumindest, was das Befahren unseres Abfuhrgebiets betrifft, die Hälfte jetzt erreicht. Allerdings starteten wir, aufgrund des Dürresommers mit einem sehr schlechten Durchschnittsertrag von 73,3 t/ha, der sich zwar kontinuierlich steigerte und zuletzt bei 84,2 t/ha liegt.

Damit liegen wir über dem momentanen Fabrikdurschnitt von 82,6 t/ha.

Der Zuwachs an Rüben bedeutet auch, daß in der jetzigen Runde mehr Rüben abtransportiert werden müssen, als in der ersten.

Erfreulich ist, daß der Zuckergehalt sich nach anfänglichen Schwankungen eingependelt hat und nun ziemlich konstant knapp unter 17% bewegt (aktuell Fabrikdurchschnitt: 16,86% bzw. LMG: 17,25%).

Der Gesamtabzug von Schmutz und Erde ist mit durchschnittlich 5,10% auch heuer wieder erfreulich gering.

 

Die Roder befinden sich aktuell am Anfang des 4. Plangebiets "Kirchroth" - zum Wochenende ist geplant, daß die reguläre zweite Runde im letzten Plangebiet "Alburg" abgeschlossen sein wird. Dann kann mit der heuer neu eingeführten dritten Runde begonnen werden bzw. an deren Anschluß das Roden der Unkrautschläge.

 

 

Die bisherige Gutschrift von Südzucker wird zur Rechnung vom Anbauer. Die SZVG übernimmt die Rechnungsstellung für den Anbauer. Auch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Die Rechnung kann – statt der bisherigen Gutschrift - wie gewohnt im Rohstoffportal runtergeladen werden.

Für diejenigen Landwirte von uns, die bereits die erste Abschlagszahlung Anfang Oktober erhalten haben (für die Rübenlieferungen im September), steht die neue Rechnung bereits in ihrem Rohstoffportal zum Download bereit.

Für die Umstellung werden EU-rechtliche Vorgaben als Gründe genannt.

 

 

In dieser Woche wird die Rodekostenvorauszahlung von den Mitgliedsbetrieben für die aktuelle Rodesaison 2022 abgebucht. Der Abbuchungssatz/ha ist der gleiche wie in den Jahren zuvor!

 

 

 

 

covid 19
Derzeit keine Kontaktbeschränkungen.
Es wird die Einhaltung
der AHA- und 3G-Regeln empfohlen!

 

externe Links

BISZ - Beratung und Information für den Süddeutschen Zuckerrübenanbau
 
 
Februar 2023
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28

Aktuelle Termine

Keine Termine
 

BISZ - Warndienst Blattkrankheiten

ico-blattkrankheiten-1

 

5579182
Gerade online 13
Besucher